Silke Lange studierte Akkordeon an der Berliner Musikhochschule Hanns Eisler. Im Zentrum ihres musikalischen Interesses steht die Aktuelle und Neue Musik mit innovativen Konzertprogrammen und genreübergreifenden Projekten.

Sie arbeitet eng mit Komponisten zusammen und es entstanden unzählige Uraufführungen auf ihre Initiative hin. Zusammen mit Ruth Velten leitet sie das Ensemble für Neue Musik LUX:NM. Für das Debütalbum „LUXUS“ wurden sie auf der Bestenliste der Deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet.

Seit 2018 spielt sie im Synthesizer Trio Lange//Berweck//Lorenz. Mit dem Posaunisten Florian Juncker bringt sie außerdem eigene Werke und Improvisationen zur Aufführung. Sie konzertierte weltweit auf bedeutenden Festivals, u.a. Ultraschall Festival für zeitgenössische Musik, MaerzMusik, Warschauer Herbst, Festival de música contemporánea Santiago de Chile, Edmonton New Music.

CD Einspielungen liegen bei Wergo, DUX und genuin classics vor, zudem zahlreiche Rundfunkmitschnitte u.a. bei Deutschlandradio  und rbb. Einen weiteren Schwerpunkt bildet ihre Arbeit in Theaterproduktionen als Musikerin und Performerin, (u.a. am Deutschen Theater Berlin, den Berliner Festspielen, Künstlergruppe club real, Schauplatz International, Staatsoper Hamburg, Staats-theater Mainz, HAU, Teheran Independent Theater), sowie ihre Tätigkeit als Kuratorin und Leiterin von Konzertprojekten und Konzertreihen.

Sie arbeitet eng mit Komponisten zusammen und es entstanden unzählige Uraufführungen auf ihre Initiative hin. Zusammen mit Ruth Velten leitet sie das Ensemble für Neue Musik LUX:NM. Für das Debütalbum „LUXUS“ wurden sie auf der Bestenliste der Deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet.

Cover_09
Cover_04
Cover_03
Cover_02
Cover_10
Cover_13